Deutschfreiburger Heimatkundeverein

Die Statuten des HKV

1. Name , Sitz und Zweck

Art. 1
Der im Jahr 1926 gegründete Deutschfreiburger Heimatkundeverein (HKV) ist ein Verein gemäss Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Art. 2
Der Verein hat seinen Sitz in Freiburg im Üechtland.

Art.3
Der Verein bezweckt die Pflege der Heimatkunde und Volkskunde, sowie die Erhaltung der Kultur- und Naturgüter, der Umwelt und Landschaft in Deutschfreiburg und die Anregung und Durchführung entsprechender Förderungsmassnahmen.

Art. 4
Er sucht diesen Zweck zu erreichen durch:
a) den engeren Zusammenschluss aller Freundinnen und Freunde der Heimat- und Volkskunde in Deutschfreiburg.
b) die Herausgabe von Publikationen, namentlich die “Deutschfreiburger Beiträge zur Heimatkunde“, die in der Regel jährlich erfolgen.
c) die Unterstützung des vom Verein gegründeten Sensler Museums in Tafers.
d) Kontakte mit Vereinigungen und Institutionen ähnlicher Zielsetzungen.
e) die Organisation von verschiedenartigen Veranstaltungen.
f) das Eintreten für das kulturelle Erbe, für die Erhaltung unserer Landschafts- und Ortsbilder sowie für den Natur- und Heimatschutz.

2. Organisation

Art.5
Die Organe des Vereins sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) die Arbeitsgruppen
d) die Revisionsstelle

Art. 6
Die Generalversammlung (GV) ist das oberste Organ des Vereins. Sie findet in der Regel einmal im Jahr statt zur Behandlung des Jahresberichtes, der Jahresrechnung und des Budgets für das folgende Jahr, zur Vornahme der erforderlichen Wahlen und zur Behandlung der sonstigen vom Vorstand oder aus dem Kreis der Mitglieder vorgelegten Anträge. Die GV verabschiedet das vom Vorstand vorgelegte Jahresprogramm. Wenn möglich findet im Anschluss an die Versammlung ein zweiter heimatkundlicher Teil mit Besichtigungen oder Vorträgen statt.
Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand mittels schriftlicher Einladung unter Bekanntgabe der Traktanden. Die Einladung muss mindestens 14 Tage vor der GV versandt werden. Anträge der Mitglieder müssen 7 Tage vor dem Datum der GV beim Präsidium oder beim Sekretariat schriftlich eingereicht werden.
Die Aufnahme der neuen Mitglieder wird durch die Generalversammlung beschlossen.

Art. 7
Eine ausserordentliche Generalversammlung wird vom Vorstand einberufen, wenn er es als notwendig erachtet oder auf schriftliches Begehren von mindestens 1/10 der Mitglieder unter Angabe der zu behandelnden Traktanden. In letzterem Falle muss sie innert 2 Monaten nach Eintreffen des Begehrens stattfinden.

Art. 8
Der Vorstand besteht aus 9 bis 15 Mitgliedern und wird von der GV auf eine dreijährige Amtsdauer gewählt. Der Präsident oder die Präsidentin wird von der GV bestimmt, wobei dieses Amt auch im Ko-Präsidium ausgeübt werden kann. Die übrigen Ämter verteilen die Vorstandsmitglieder unter sich.
Für die Publikationen ist eine vom Vorstand eingesetzte Arbeitsgruppe verantwortlich.

Art. 9
Der Vorstand kann zur Behandlung von speziellen Themen Arbeitsgruppen einsetzen. Einzelne Mitglieder des Vorstandes begleiten die Tätigkeiten dieser Arbeitsgruppen und informieren den Vorstand.

Art. 10
Die Revisionsstelle besteht aus zwei amtierenden Revisoren oder Revisorinnen und einer Ersatzperson, welche von der GV auf drei Jahre gewählt werden. Die amtierenden Revisoren und Revisorinnen prüfen die Jahresrechnung, erstatten der GV Bericht und stellen Antrag.

Art. 11
Der Verein und seine Organe haften für ihr Tun und Lassen lediglich im Rahmen des Vereinsvermögens. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

3. Mitgliedschaft / Jahresbeitrag

Art. 12
Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern. Als ordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen eingetragen sein.

Art. 13
Bewerbungen um die Mitgliedschaft können jederzeit dem Sekretariat mitgeteilt werden.
Der Austritt kann auf Ende eines Vereinsjahres (31. August) erfolgen und muss dem Sekretariat schriftlich mitgeteilt werden.
Der Vorstand befindet über den Ausschluss von Mitgliedern, welche trotz wiederholter Mahnung ihrem Beitrag nicht nachgekommen sind.
Über den Ausschluss von Mitgliedern aus anderen Gründen stellt der Vorstand Antrag an die GV.

Art. 14
Der jährliche Mitgliederbeitrag wird durch die GV bestimmt. Die Mitglieder erhalten die „Deutschfreiburger Beiträge zur Heimatkunde“ kostenlos.

Kategorien von Mitgliedern:

Art. 15
Die GV kann auf Antrag des Vorstandes Personen, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.
Ehrenmitglieder sind vom Jahresbeitrag befreit.

4. Schlussbestimmungen

Art. 16
Beschlüsse über Änderungen der Statuten oder Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder einer ordnungsgemäss und mindestens 14 Tage vorher durch persönliche Einladungen einberufenen GV. Der Vorschlag auf Statutenänderung bzw. der Antrag auf Auflösung des Vereins ist auf der Einladung zur GV bekanntzugeben.

Art. 17
Im Falle der Auflösung des Vereins wird über das vorhandene Vermögen von der GV Beschluss gefasst.

Art. 18
Die Statuten treten sofort nach Genehmigung durch die GV in Kraft. Sie ersetzen diejenigen vom 17. September 1983.

Also beraten und angenommen an der Generalversammlung in Tafers.

Tafers, den 18. September 2004

Deutschfreiburger Heimatkundeverein | Postfach 431 | 1701 Freiburg | Tel. 026 / 347 12 14 | info@heimatkundeverein.ch