Deutschfreiburger Heimatkundeverein

Paradieslilie auf dem Rückzug

Foto lässt sich durch Klick vergrössernFoto lässt sich durch Klick vergrössern

Breccaschlund unter Druck

Auf dem Gebiet der Brecca befinden sich drei national und eine kantonal bedeutende Trockenweide. In den letzten Jahren stieg der Druck auf diese Objekte durch intensivere Beweidung durch Schafe und verstärkten Tourismus.

Paradieslilie schweizweit geschützt

Auch die Paradieslilie, eines der vielen Wahrzeichen der Brecca, wurde immer seltener, sie wuchs immer weiter abseits der Wege und plötzlich fand man sie nicht mehr. Paradisea liliastrum, wie die Lilie wissenschaftlich heisst, ist ein Liliengewächs, das auf montanen, subalpinen und alpinen Bergwiesen wächst. Sie ist eine Lichtzeigerart, das heisst, sie wächst ausschliesslich an sehr hellen Standorten. Die Paradieslilie ist in der ganzen Schweiz geschützt.

Die Paradieslilie blüht!

Am 3. Juni 2011 wurde die Lilie etwas unterhalb des ursprünglichen Standortes blühend vorgefunden. Über 50 blühende und unzählige sterile Exemplare befanden sich auf sehr steilem und schlecht zugänglichem Gelände. Die Blume wird sich wahrscheinlich dort von den Touristen und vor allem von den liegenden und fressenden Schafen zurückgezogen haben. Die Nachricht, dass sich die Paradieslilie in einer kleinen Nische etabliert hat, ist erfreulich und ermutigend, auch wenn deren Grösse nicht zu vergleichen ist mit dem früheren Verbreitungsgebiet.

Zum Thema Breccaschlund

Deutschfreiburger Heimatkundeverein | Postfach 431 | 1701 Freiburg | Tel. 026 / 347 12 14 | info@heimatkundeverein.ch